{$LogoAlt}

Magnesium-Branntkalk 85

Zusammensetzung:
60 % CaO, 25 % MgO, gemahlen oder gekörnt

Herstellung:
Durch Brennen von Dolomitgestein bei ca. 1.200 Grad Celsius in einem Hochofen. Dabei wird Kohlendioxid ausgetrieben und es entsteht Magnesium-Branntkalk.

Anwendung:
Magnesium-Branntkalk eignet sich hervorragend zur Strukturverbesserung lehmiger, toniger Böden. Magnesium-Branntkalk lockert den Boden durch Tonflockung, was zu einer guten Krümelstruktur führt. Durch Einlagerung von Magnesium-Branntkalk in den Porenwinkeln kommt es zu einer dauerhaften Stabilisierung. Durch die Strukturverbesserung werden Krankheiten, wie z. B. Kohlhernie und Rhizoctonia, eingedämmt. Außerdem wirkt Magnesium-Branntkalk gegen Schnecken.

Aufwandmengen:
Ackerland
Erhaltungskalkung: 15 dt/ha alle 3 Jahre
Gesundungskalkung: entsprechend mehr je nach Bodenuntersuchungsergebnis

Lieferung und Ausbringung:
Durch moderne Großflächenstreuer ist es möglich, Magnesium-Branntkalk gemahlen rationell und schnell auszubringen. Streuschneckenbreiten von bis zu 12 Metern ermöglichen es, hohe Tagesleistungen zu erreichen.

In manchen Gebieten bieten Lohnunternehmer in Zusammenarbeit mit der DüKa GmbH auch Streuereinblasungen an. Damit kann der Magnesium-Branntkalk in werksfernen Gebieten relativ kostengünstig ausgebracht werden.