Die Kalkstrohmatratze für mehr Kuhkomfort

Die Kalkstrohmatratze in der Tiefbox hat sich in Versuchen und in der Praxis bewährt.

Die Vorteile sind, Tiergerechte, hygienische Matratze, trockene saubere Euter, bessere Milchqualität, gesündere Klauen, weniger Pflegeaufwand, ein wesentlich geringerer Strohaufwand, eine homogene fließfähige Gülle und ideal für befestigte Laufwege.

Als Kalkkomponente darf nur Kohlensaurer Kalk 90 KSM (90% kleiner 0,09 mm) verwendet werden.

Kohlensaurer Kalk wirkt alkalisch, nicht ätzend und ist gülleneutral

Für die Mischung mit dem Futtermischwagen empfehlen wir folgende Anteile:

Stroh

Kohlens.

Kalk

WasserKonsistenz
Unterlage

1

5

2

z.B.

200 kg

1.000 kg

400 l

nass

Deckschicht und

zur Nachstreuung

1

2 - 3

1 - 2

z.B.

300 kg

750 kg

400 l

feucht

 

Bei der Neuanlage werden je Liegebox 150 bis 200 kg Kohlensaurer Kalk 90 KSM benötigt. Eine nasse Konsistenz der Unterlage ist für eine stabile Matratze wichtig. Das regelmäßige Nachstreuen sichert die Dauerhaftigkeit.

Der jährliche Bedarf je Kuhplatz beträgt 300 bis 400 kg Kohlensaurer Kalk 90 KSM.

Kohlensaurer Kalk 90 KSM ist auf einer befestigten Fläche mit Folienabdeckung über mehrere Monate lagerfähig.

 Sehr gut eignet sich dafür das Stallsysthem von Hartmann Stallbau.