{$LogoAlt}

Kohlensaurer Kalk

Zusammensetzung:
Kohlensaurer Kalk 85,  85 % CaCO3,  47,6 % CaO,  MF I, mikrofein, angefeuchtet
Kohlensaurer Kalk 90,  90 % CaCO3,  50,4 % CaO,  MF II, fein, angefeuchtet
Kohlensaurer Kalk 95,  95 % CaCO3,  53,2 % CaO,  mikrofein, trocken

Herstellung:
Kalkgestein wird in modernen Kalkwerken mittels Sprengung aus der Wand gelöst und vermahlen. Je nach Kundenwunsch wird der Kohlensaure Kalk angefeuchtet gelagert und an den Landwirt geliefert.

Anwendung:
Bei Kohlensauren Kalken gilt: "Je feiner die Vermahlung um so besser ist die Wirkung".
Auf schweren tonreichen Böden sollte deshalb nur Kohlensaurer Kalk der Mahlfeinheitsstufe I (MF I) verwendet werden. Auf leichteren Böden und auf Grünland kann auch Kohlensaurer Kalk der Mahlfeinheitsstufe II (MF II) gestreut werden. Bei Kohlensaurem Kalk 95 trocken erhalten Sie ein absolut hochwertiges Kalkprodukt, welches nur mit einem Schneckenstreuer ausgebracht werden kann.

Aufwandmengen:
Ackerland
Erhaltungskalkung: 30 dt/ha alle 3 Jahre
Gesundungskalkung: entsprechend mehr je nach Bodenuntersuchungsergebnis

Grünland:
20 - 30 dt/ha alle 3 Jahre

Lieferung und Ausbringung:
Kohlensaurer Kalk feucht wird mit dem Kipper-LKW angeliefert und am Feldrand abgekippt. Der Kohlensaure Kalk kann  mit modernen Zwei-Scheiben-Großflächenstreuern ausgebracht werden.

Bei der Ausbringung von Wirtschaftsdüngern und Kohlensaurem Kalk kommt es zu keinen kalkbedingten Stickstoffverlusten.

Druckansicht