{$LogoAlt}

Teich

Kalkanwendung/Teich

Wassermax bei der Teichkalkung
Teichkalkung mit Kohlensaurem-Magnesiumkalk

Bei der Teichkalkung unterscheidet man zwischen der Teichbodenkalkung nach dem Abfischen und der Teichwasserkalkung im bespannten/mit Fischen besetzten Zustand.

Die Teichbodenkalkung ist eine Hygienemaßnahme und dient zusätzlich der Schlammreduzierung. Die Aufwandmengen liegen zwischen 15 bis 20 dt/Hektar Branntkalk 90 gemahlen.

In der Teichwasserkalkung werden zur Aufrechterhaltung der Wasserqualität an warmen und schwülen Sommertagen max. 100-150 kg/Hektar Wasserfläche Branntkalk 90 gemahlen eingesetzt.